Gehe zu Menü 1. Ebene Menü 2. Ebene Menü 3. Ebene Menü 4. Ebene Menü 5. Ebene Inhalt Heutige Termine Nächsten 3 Tage Diese Woche Nächsten 2 Wochen Dieses Monat Nächste 2 Monate

Gefördert vom Bundessozialamt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Beschäftigungs-offensive der österreichischen Bundesregierung für Menschen mit Behinderung sowie vom AMS Wien
 

      
 

 

Integration von Jugendlichen mit psychischer Erkrankung

WUK next.level

Projektlaufzeit 2008-2011

Zwei Jugendliche arbeiten an einem Plakat.

WUK next.level war ein berufliches Integrationsprojekt, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 24 Jahren mit psychischer Erkrankung ein maßgeschneidertes Unterstützungpaket bot. Ziel des Trainings war es, die Jugendlichen auf ihrem Weg zu einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz bestmöglich zu unterstützen.

Angebot

Die Jugendlichen (max. 8-10) verbrachten wöchentlich 25 Stunden bei WUK next.level. Die Wochenstruktur bot den Jugendlichen verschiedene Gruppenangebote, die sich speziell an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientieren. Schwerpunkte waren:

  • Selbstmanagement
  • Psychoedukation
  • Soziales Kompetenz- und Kommunikationstraining
  • Lebenspraktisches Training und Alltagspraxis
  • Kognitives Training
  • Bewerbungstraining

Weiters wurde in den Arbeitstrainings, die für die berufliche Integration von besonderer Bedeutung sind, die praktische Erprobung und Entwicklung von Kompetenzen auf ausgewählten Arbeitstrainingsplätzen durchgeführt.
 
Durch Outplacement wurde die Organisation von Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsstellen unterstützt und erleichtert.
 
Durch eine psychologische Begleitung im Sinne einer Bezugsbetreuung und Einzelgespräche, die einmal wöchentlich stattfanden, wurde jede(r) individuell von PsychologInnen unterstützt und begleitet.
 
Das Einbinden von Familienangehörigen und Bezugspersonen im Sinne einer konstruktiven Elternarbeit durch Vernetzungsgespräche stellte eine weitere wertvolle Ressource dar.

Das Team

WUK next.level wurde von Projektleiterin Dr.in Camilla Bensch konzipiert, die als klinische und Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin unter anderem für die therapeutische Unterstützung der Jugendlichen verantwortlich war. Neben einer Outplacerin bestand das Team aus klinischen und GesundheitspsychologInnen, die sowohl für die Gruppenangebote als auch für die individuelle psychologische Begleitung zuständig waren. Eine Leitungs- und Teamassistentin war erste Ansprechperson im Empfang und am Telefon und erledigte alle administrativen Belange.

Rückmeldungen von TeilnehmerInnen, Angehörigen und kooperierenden Stellen

"… Ich war knapp ein Jahr im Kurs und ich habe einiges über Jobs, Bewerbungen, usw. gelernt. Am allerwichtigsten fand ich das Psychoedukations-Training (meine Krankheit verstehen und damit leben lernen). Wenn ich das alles nicht gehabt hätte, dann würde ich heute keine Lehrstelle haben und hätte keine Ahnung wie es weitergehen soll. Dort habe ich meine Fähigkeiten ausbauen können und habe auch neue entwickelt. Ich hatte die Chance, mein Leben in den Griff zu bekommen und eine Lehrstelle zu finden. Ich persönlich finde, dass der Kurs das Beste war, was mir passieren konnte …"
K.K., eine Teilnehmerin von WUK next.level

"… Das Team ist ausgezeichnet sowohl hinsichtlich der fachlichen Kompetenz als auch des menschlichen Niveaus. Die Zusammenarbeit mit den betroffenen Angehörigen war ein unverzichtbarer Beitrag für den Erfolg der TeilnehmerInnen. Die Forderung und Förderung waren hoch und wurden durch die Einzelbetreuung durch die Bezugstrainerinnen individuell bestens genutzt. Für meine psychisch erkrankte Tochter und auch meine ganze Familie war WUK next.level ein großer Lichtblick in der gesellschaftlichen Landschaft Wiens …"
Mutter einer Teilnehmerin

"… Die Arbeit, die die WUK next.level Mitarbeiterinnen leisten, ist in unseren Augen unbezahlbar, da sie Jugendlichen auf die Beine helfen und ihnen somit eine Zukunft geben. Wir können an unserem Lehrling sehen, wie viel sie sich in kürzester Zeit durch die sehr engagierte Betreuung weiterentwickelt hat: von einer schüchternen, sehr introvertierten Praktikantin, zu einem aufgeschlossenen immer selbstständiger werdendem Lehrling …"
Dipl.Tzt. Annika Cronstedt-Fell, Vet. Med. Uni Wien

"… Das Projekt WUK next.level verwirklicht diese Unterstützung in vorbildhafter Weise – hier gibt es die Zeit und die Rahmenbedingungen, die es braucht, um den jungen psychisch kranken Menschen eine Orientierung zu geben, eine Struktur und die Möglichkeit, einen Plan für ihre berufliche Zukunft zu entwickeln und diesen auch ganz konkret zunächst bei diversen Praktika zu erproben und schließlich in Ausbildungseinrichtungen oder Arbeitsstellen umzusetzen …"
Primar Dr. Stephan Libisch und Mag. Renate Skoda / 4. Psychiatrische Abteilung Otto Wagner Spital